Revolution


Endlich ist es geschehen, ich bin in die Ära der ebook-Reader eingetreten. Ich habe mich für einen Reader der Firma amazon entschieden. Der kindle ist die Version 3 seiner Art und mit dem Gerät, das in den USA verkauft wird, identisch. Das merkt man daran, dass die Benutzerführung teilweise auf englisch ist, aber vieles ist tatsächlich auch übersetzt.

Vorteil des Readers ist das sogenannte „e-Ink“ Display. Im Gegensatz zu einem normalen Bildschirm, wie ihn zum Beispiel das iPad aufweist, ist es einer Buchseite sehr viel ähnlicher und reagiert dementsprechend auch genauso. Man benötigt z.B. immer eine externe Lichtquelle, weil der Bildschirm nicht von selbst leuchtet. Das macht es aber auch wesentlich einfacher, über längere Zeit am Bildschirm zu lesen, was bei einem iPad oder einem normalen Computermonitor auf Dauer doch größere Schwierigkeiten bereitet.

Außerdem kann man die Bücher auch ohne Weiteres am Strand lesen. Am Strand soll heißen, bei direkter Sonneneinstrahlung. Ein iPad oder sonstiges Tablet ist dafür weniger geeignet, weil es dafür viel zu sehr spiegelt. Beim kindle ist das kein Problem.

Schwieriger ist es schon, ausreichend ebooks zu finden, aber es scheint, als wäre da gerade ein Umdenken im Gange. Viele Romane sind bereits verfügbar und es werden täglich mehr. Die Kostenstruktur bei den ebooks ist noch sehr unterschiedlich. Einige der Romane sind als ebook deutlich günstiger, wieder andere kaum oder gar nicht. Und viele sind halt noch gar nicht verfügbar, was denjenigen nicht so sehr stört, der auch in englisch lesen kann, denn der gesamte englischsprachige Bereich steht einem ebenfalls zur Verfügung.

Es gibt sowohl auf deutsch als auch auf englisch auch einiges an ebooks, die kostenlos sind.

Wer nicht nur die proprietären Formate von Amazon lesen will, kann auch andere Dateiformate auf den Reader laden. Das betrifft nicht nur freie Formate wie pdf, sondern auch das epub-Format. Gerüchte besagen, dass kindle dieses bald sowieso können wird. Wer aber darauf nicht warten will, hat auch die Möglichkeit, „freie“ epub (also ohne DRM) zu kaufen und diese dann mit einem Programm namens Calibre direkt auf den Reader zu laden.

Wie ich dazu gekommen bin, ist schnell erklärt. Als ich die letzten Wochen meine Perry Rhodan Romane des letzten Zyklus gelesen habe, um langsam mal näher an die aktuelle Handlung zu kommen, hatte ich da teilweise wenig Freude dran. Man muss dazu sagen, dass ich fast 50 Hefte Rückstand bei der Serie habe. Derzeit aktuell sind die Romane ab Band 2600 (aktuell im Moment die 2602). Ich habe mich aber noch mit denen ab 2550 abgemüht. Und das ist eigentlich schade, denn ein Band mit einer solchen Nummer ist normalerweise ein Einschnitt, der besondere Romane verspricht. Das war diesmal aber nicht der Fall, zumindest kam es mir nicht so vor. Ich habe mich von 2550 bis 2553 nur gelangweilt und dann, obwohl der folgende Doppelband von einem meiner Lieblingsautoren, nämlich Leo Lukas geschrieben wurde, nicht mal den interessant gefunden. Ich habe daraufhin mein Abonnement der ersten Auflage gekündigt und wer weiß, dass ich das schon seit mehr als zwanzig Jahren habe, der wird ermessen können, was ein solcher Schritt bedeutet.

Band 2604 wird also der letzte sein, der mir geliefert wird. Ich habe wenigstens den Jubiläumsband 2600 gelesen, der für den kindle sogar umsonst ist. Da ich den aber bereits als Heft bezahlt habe, habe ich da nichts gespart. Wie auch immer, der Band war durchaus lesbar, aber die folgenden lassen mich jetzt auch eher ratlos zurück. So richtig Spannung kommt nicht auf. Und deswegen werde ich jetzt erst mal eine Pause machen.

Perry Rhodan ist auf vielen Plattformen mittlerweile verfügbar. Eine davon ist beam, ein Shop, der schon länger Ebooks im epub-Format anbietet. Und zwar ohne DRM. Seit Band 2600 werden die ebooks nun vom Verlag zentral erstellt und an alle Händler gleichzeitig ausgeliefert, sollen auch gleichzeitig angeboten werden. Das gilt nicht nur für die aktuellen Romane, sondern für die gesamte Serie ab Band 1, die nach und nach verfügbar gemacht werden soll. Endlich keine Papierberge mehr zu Hause, das ist schon ein Traum.

Ich werde vermutlich erst mal abwarten, denn die Romane werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Für die aktuellen zum Beispiel einzeln im Abo, mit Download zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Tag in der Woche. Für ältere Zyklen auch als Gesamtpaket, entweder mit allen Romanen einzeln in einer gezippten Datei, oder mit allen Romanen in einer Datei, als fortlaufendes Buch mit vielen Kapiteln. Ich werde vermutlich erst mal abwarten, bis die ersten fünfzig Romane des Zyklus vorliegen und man das als Paket anbietet. Dieses führe ich mir dann gesammelt zu Gemüte. Denn momentan habe ich in der Tat wenig Lust, die Romane einzeln zu lesen. Und das ist doch irgendwie schade.

Mal sehen, vielleicht weicht der Frust ja und es kommt mal wieder Lust auf. Ich würde mich freuen, wenn ich in einem Jahr wieder Spass an der Serie habe. Aber wenn nicht, dann gibt es auf jeden Fall auch viele andere interessante Bücher, die jetzt auch als ebook zur Verfügung stehen. Und nicht nur aus der Perry Rhodan Serie.

Advertisements

, , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: